Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

Dienstag, 12. August 2014

EXCLUSIVE: Fotos desertierter ukrainischer Soldaten vom Dolzhanskyi Grenzkontrollpunkt

English

They were more than 200 - enough to hold the Dolzhanskyi Checkpoint (Gukovo on the Russian side). But they gave up - destroyed their entire arsenals of weapons and vehicle and fled on Russian territory. To the "enemy" (????). The war shows its strange traits. The Ukrainian soldiers hoping for the kindness of Russia - and they got it. They were fed, given medical care, accommodation and the freedom to decide whether to stay or to return. And they noted that Russia and the people's militia are everything - but NOT enemies.

The photos are taken from the cameras of fled and deserted ukrainian soldiers from the checkpoint and document the conditions just before the surrender and show the checkpoint during and after the escape of ukrainian units.

Deutsch
Sie waren mehr als 200 - genug, um den Dolzhanskyi Checkpoint (Gukovo auf russischer Seite) zu halten. Doch sie gaben auf - zerstörten ihre kompletten Waffen- und Fahrzeugarsenale und flüchteten auf russisches Territorium. Zum "Feind" (????). Der Krieg zeigt seine seltsamen Züge. Die ukrainischen Soldaten hofften auf die Güte Russlands - und sie erhielten sie. Sie wurden verpflegt, erhielten medizinische Versorgung, eine Unterkunft und die freie Entscheidung, zu bleiben oder zurückzukehren. Und sie stellten fest, dass Russland und die Volkswehr alles sind - nur eben KEINE Feinde.

Die Fotos stammen von den Kameras der geflohenen und desertierten ukrainischen Soldaten vom Checkpoint und dokumentieren die Zustände kurz vor der Aufgabe und zeigen den Checkpoint während und nach der Flucht der ukrainischen Einheiten.

по-русски
Их было более 200. Вполне достаточно, чтобы держать пограничный пункт пропуска Должанский (Гуково на российской стороне). Но они сдались - уничтожили весь свой арсенал оружия, технику и убежали на территорию России. К «врагу» (????). Война показывает свои странные черты. Украинские солдаты надеялись на доброту России, и они ее получили. Их накормили, оказали медицинскую помощь, разместили и дали свободу решать, оставаться на территории России или возвращаться обратно на Украину. И они узнали, что Россия и народное ополчение являются всем, кем угодно - но НЕ врагами!

Фотографии взяты с фотокамер бежавших через российскую границу украинских солдат. На них зафиксированы события, происходящие непосредсвенно перед сдачей украинских солдат и показывают контрольно-пропускной пункт во время и послепосле побега украинских подразделений на территорию Российской Федерации.


























Samstag, 9. August 2014

Hilfstransporte und Evakuierungen

Vor einigen Tagen haben wir diese Ochsentour gemacht. Alles in allem waren wir fast 48 Stunden auf den Beinen (oder Rädern), um Hilfstransporte auf ihrem Weg in die Zielgebiete zu begleiten und im umgekehrten Falle auch an der Evakuierung von Flüchtlingen aus den Kampfgebieten teilzunehmen.

Unsere besondere Achtung gilt dabei den Menschen, diese Dinge Tag für Tag tun und möglich machen. Sie setzen ihr Leben aufs Spiel, um dringend benötigte Hilfsgüter in ihren PKWs in die eingeschlossenen Gebiete zu transportieren und ebenso Menschen aus den bedrohten Gebieten zu evakuieren. Nicht alle haben eine eigene Fahrmöglichkeit oder die Mittel, um dort wegzukommen.

Die Menschen, die das tun, bekommen dafür nichts. Manchmal ein "Danke".


Hilfstransport 



Evakuierung

Mittwoch, 6. August 2014

Freiwillige in Rebelleneinheiten im Donbass | Brigadas Internacionales en Donbass

Diese Jungs gehören zur 1. Internationalen Brigade der Volkswehr. Sie sagen, dass hier nur Leute kämpfen, die ihr Land, ihre Sprache und ihr Leben verteidigen. Einfache Menschen und ihre Familien. Kann ich bestätigen. Es gibt KEINE Söldner auf Seiten der Rebellen. Es ist sicher nicht alles Gold, was glänzt hier, aber grundsätzlich ist das scheinbar ein gerechter Kampf der Menschen hier.



Es gibt hier sehr viele Freiwillige aus aller Welt, die für etwas Essen ihr Leben für den Donbass riskieren. Ich saß oft genug mit ihnen in den provisorischen Kantinen. Leider dürfen wir dort nie filmen.  

Hurricane Angriff auf Snishnoe

Gestern fand ein erneuter Angriff auf Snishnoe in der Nähe von Donezk statt. Mindestens 3 Zivilisten wurden verletzt. Zum Einsatz kamen dabei Mehrfachraketenwerfer des Typs Hurrican (MLRS). Diese Waffe ist eine Variante des bereits bekannten "GRAD-Feuers" und von größerer Wirkungskraft als dieses.

Mark Bartalmai on Twitter
Aftermath of attack with #Hurricane (MLRS), more powerful kind of #GRAD. in #Snishnoe #Ukraine. 3 civilians injured. http://t.co/Bzop1Q8cV0


Dolzhanskyi Grenzkontrollpunkt auf ukrainischer Seite aufgegeben

04.08.2014
Der Grenzkontrollpunkt Dolzhanskyi im Lugansker Oblast wurde von den dort stationierten ukrainischen Einheiten aufgegeben. Sie zerstörten Fahrzeuge und Equipment und zogen sich zurück. Zum Zeitpunkt dieser Meldung war unklar, ob der Kontrollpunkt von Rebelleneinheiten besetzt werden würde.



200 ukrainian forces seem 2 blowed up their equipment/vehicles and gave up border checkpoint of #Dolzhanskyi in #Luhansk oblast #Ukraine

Dienstag, 5. August 2014

Angriff auf Donezk - nur zivile Opfer

Gegen Mittag des 29.07.2014 erfolgte ein Angriff auf Donezk - ungewöhnlich am hellen Tage. Die Geschosse landeten in einem Wohnviertel direkt vor einem Mehrfamilienhaus. Sie töteten einen Menschen und verletzten mehrere zum Teil schwer. Die Geschosse sind tschechischer Herkunft und stammten aus einer Haubitze.